Effektiver Potentialausgleich für Tankschiffe


Wenn Sie Öl- und Chemietankschiffe be- oder entladen, kann eine explosive Atmosphäre entstehen. Aufgrund der Potenzialdifferenz zwischen dem Tankschiff und der Anlegestelle (galvanische Prozesse) können Funken-Entladungen an den Verbindungspunkten der Ladeschläuche, Ladearme oder anderen leitfähigen Bauteilen auftreten. Um diese Gefahren zu reduzieren, sollte ein Potentialausgleich als Sicherungsmaßnahme erfolgen.

Das Schiffserdungssystem SEK-3 stellt eine extrem niederohmige und überwachte Verbindung zum Potentialausgleich her. Diese Explosionsschutz-Maßnahme wirkt unkontrollierten Funken-Entladungen beim Trennen anderer leitfähiger, induktivitäts-behafteter Verbindungen zwischen Schiff und Anlegestelle entgegen. Zusätzlich signalisiert das Schiffserdungssystem SEK-3 unsichere Situationen, welche beispielsweise durch Aktivquellen verursacht werden (Überspannungen, Überlast). Erst wenn ein sicherer Zustand vorliegt, gibt es eine Freigabe für die Verladung.